Unsere wichtigsten Meldungen im Überblick.

22. Oktober 2019

weXelerate startete Batch 5

weXelerate hat am 21. Oktober 2019 zum bereits fünften Mal sein erfolgreiches Startup Programm gestartet. Und dieses bietet wieder eine interessante Mischung an Startups aus verschiedenen Ländern und Branchen.

Für insgesamt 23 Startups hat jetzt eine neue Zeitrechnung begonnen. Sie sind nämlich Teil des Batch 5 bei weXelerate in Wien. Aus vielen Bewerbungen nationaler und internationaler Startups qualifizierten sich 251 Startups für die Shortlist. In einem mehrstufigen Auswahlprozess konnten sich 23 Startups durchsetzen und sind nun Teilnehmer des Batch 5 des größten Startup- und Innovationshubs in Zentral- und Osteuropa.  

In einem viermonatigen Startup Programm können die Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer vor allem von der Zusammenarbeit mit den erfahrenen Corporate Partnern profitieren und so im weXelerate-Ecosystem wertvolle und langanhaltende Kontakte knüpfen. Für die Corporate Partner ist es indes die ideale Gelegenheit, um einen erneuerten Fokus auf Innovation und Kreativität zu setzen.

Noch besserer Auswahlprozess
In der Auswahl der teilnehmenden Startups ist man dieses Mal aber einen Schritt weitergegangen. Von dem einstigen Plan, Corporate-Startup-Matches zu suchen, ist weXelerate heuer abgerückt und hat stattdessen Jungunternehmen und Projekte in den Fokus gerückt, die mit mehreren Corporate Partnern zusammenarbeiten können – um so noch mehr Synergien möglich zu machen. Neben der engen Zusammenarbeit zu konkreten Projekten mit den weXelerate Corporate Partnern profitieren Startups auch von der Beratung zahlreicher Experten aus dem weXelerate Ecosystem, den Vernetzungsmöglichkeiten und einer Vielzahl weiterer Unterstützungsangebote, die den Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern dabei helfen, ihr Geschäftsmodell zu optimieren und weiterzuentwickeln.

Bisher haben rund 180 Startups aus aller Welt am weXelerate Startup Programm teilgenommen. Es ist mit keinen Teilnahmekosten oder der Abgabe von Gesellschaftsanteilen verbunden. Bisher konnten durch dieses Programm bereits viele Kooperationen zwischen Startups und Corporates geschaffen werden.

Wieder internationale Teilnehmer
Die Teilnehmer-Länder sind wieder sehr international: Neben Österreich, Deutschland und der Schweiz kommen die Startups aus Dänemark, Großbritannien, Israel, Portugal, Spanien, Tschechien, Ungarn und den USA. Auch die Branchenverteilung ist sehr divers. Während die meisten Startups in Batch 5 im Bereich Marketing, Sales und Market Intelligence arbeiten, hat die Auswahl noch HRTech, HealthTech, IT, Knowledge Management, Cyber Security und Data Protection, Industry 4.0 und InsurTech und Sustainability zu bieten.

„Verschiedenste Startups aus unterschiedlichen Branchen und Ländern unter einem Dach vereint, um so das größte Potential an Ideen und Innovationen zu ermöglichen – das ist weXelerate. Auch dieses Mal hatten wir wieder sehr viele interessante Bewerbungen. In einem mehrstufigen Auswahlprozess mit den Corporate Partnern konnten wir die 23 spannendsten Startups auswählen. Der erste Tag war voller inspirierender Gespräche und toller positiver Energie. Wir freuen uns auf den Batch 5 und auf alle kommenden und spannenden Dinge, die in ihm so passieren werden,“ so Awi Lifshitz, Geschäftsführer weXelerate.

Diese Woche ist für die Startups die sogenannte „onboarding week“, die viele Events und Vernetzungsmöglichkeiten bietet. So findet morgen, am 23.10.2019, auch die Startup Fair bei weXelerate statt.

Abgeschlossen wird der Batch 5 am 29. Jänner 2020 mit einem Event in neuem Format, „aber wir hoffen, dass das nicht das Ende ist, sondern dass darüber hinausgehend noch viele Kooperationen zwischen den Startups und Corporates bestehen bleiben und so spannende Innovationen möglich werden können“, so Lifshitz. 

Alle Kandidaten auf einen Blick
Accordium (Dänemark), actesy (Schweiz), Aircloak (Deutschland), Branch (USA), CyStellar (Großbritannien), Emotion Research LAB (Spanien), Enging (Portugal), Fitpuli (Ungarn), Futurae (Schweiz), Interactive Paper (Österreich), KMS Lighthouse (Israel), Loopline (Deutschland), NoamAI (USA), Remerge (Deutschland), RePhil (Österreich), Ryte (Deutschland), Scolvo (Ungarn), SecAttack (Österreich), Smartlook (Tschechien), Solgenium (Österreich), Sophy (Austria), Viva Back (Österreich) und YUKKA Lab (Deutschland).
www.wexelerate.com/ecosystem 

Foto: Das Team von weXelerate mit den Vertretern der Startups aus Batch 5.
Fotocredit: © weXelerate, Abdruck honorarfrei.

Über weXelerate 
weXelerate mit Sitz in Wien und Dornbirn unterstützt Großunternehmen bei der Entwicklung der richtigen Corporate Innovation Strategien. Den Kern dieses Ökosystems bildet ein Innovationsprogramm, das für Unternehmen maßgeschneiderte Impulse und Knowhow erarbeitet. Klar definierte Kooperationen zwischen Unternehmen und Startups nehmen dabei eine zentrale Rolle ein. Damit die gemeinsame Innovationsentwicklung funktioniert, müssen die Zielsetzungen von Corporates und Startups exakt definiert sein und zusammenpassen. Denn Corporates bekommen heutzutage eine Flut an Bewerbungen und Kooperationsangeboten. weXelerate übernimmt beim Match Making die Scouting- und Filterfunktion sowie Moderation, um die richten Startups zu identifizieren.

Aktuell nehmen rund 20 Großunternehmen an diesem Corporate Innovation Programm teil, die seit 2017 mit über 180 Startups aus aller Welt vernetzt wurden. Mehr Informationen finden sich unter www.wexelerate.com 

Rückfragehinweis:
Dr. Alexandra Vasak, Reiter PR
Mobil: +43 699 120 895 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

REITER PR