27. August 2021

willhaben

Digitale Spielwiese: Gaming wird in Österreich immer beliebter

  • Mehr als 68 % der Österreicher*innen zwischen 15 und 45 spielt Videospiele 

  • Lieblings-Devices sind PC und Laptop, knapp dahinter Smartphones und PlayStation 

  • E-Sport Team „TT willhaben“ erzielen Bekanntheit von 26 % bei 15- bis 25-Jährigen  

In Zeiten der Pandemie und der damit einhergehenden Lockdowns werden digitale Games ein immer beliebteres Hobby. Computer-, Konsolen und Smartphone-Games erfreuen sich deshalb über stetig steigendes Interesse. willhaben, der größte digitale Marktplatz Österreichs, hat sich in einer Umfrage mit mehr als 2.000 Teilnehmer*innen dem Thema Gaming in Österreich gewidmet. Die Studie zeigt: Mehr als 68 % der Österreicher*innen zwischen 15 und 45 Jahren widmen sich regelmäßig digitalen Spielen. „Die Umfrage beweist, dass auch der E-Sport immer beliebter wird. Unser E-Sport Team TT willhaben erzielt bereits eine Bekanntheit von 26 % bei den 15- bis 25-Jährigen in Österreich. Das ist für uns natürlich eine zusätzliche Bestätigung und Motivation, diesen Weg weiterzugehen und uns dem Gaming und E-Sport zu widmen“, freut sich Marketing Manager Franz Vosicky, bei dem die Fäden sämtlicher E-Sport-Aktivitäten von willhaben zusammenlaufen.  

Factsheet Gaming & E-Sport in Österreich
Druckfähiger Download Foto: © willhaben

Gaming Plattformen: PC, Smartphones und Playstation haben die Nase vorn 

Mit der aktuellen Umfrage beweist willhaben einmal mehr, dass Gaming immer breitenwirksamer wird. Auch der Anteil der Frauen, die Videospiele spielen, steigt: Mehr als 54 % der befragten Teilnehmerinnen zwischen 15 und 45 gaben an, in der virtuellen Welt unterwegs zu sein. Unter den Männern liegt der Anteil sogar bei knapp 82 %. Wenn es um die Plattform geht, die zum Spielen genutzt wird, scheiden sich aber meist die Geister. Die Umfrage liefert einen genauen Einblick in die Lieblingssysteme der Österreicher*innen: Mit fast 51 % haben PC und Laptop klar die Nase vorn, knapp danach folgen Smartphones (46 %) und PlayStation (44 %), gefolgt von Nintendo (28%). Die Xbox-Systeme liegen mit 13 % in Österreich noch weiter zurück. Große Beliebtheit genießt Nintendo vor allem unter den Frauen: Fast 37 % gaben an ein Nintendo-System zu verwenden, bei den Männern waren es hingegen knapp 22 %. Diese Anteile ziehen sich in etwa durch alle Altersgruppen. Mit fast 63 % liegen PC und Laptop vor allem bei den 15- bis 18-Jährigen deutlich vorne.  

E-Sport wird derzeit lieber konsumiert als aktiv praktiziert 

E-Sport ist ein Teilbereich des Gamings und beschreibt den Wettkampf des Spielens von Video- und Computerspielen nach festgelegten Regeln. Vor einigen Jahren war E-Sport für viele Menschen in Österreich noch ein Fremdwort. Mittlerweile haben zumindest knapp 82 % bereits davon gehört. Aber nicht nur die Bekanntheit, auch die Beliebtheit steigt weiter an: Mittlerweile geben fast mehr als 17 % aller Befragten an, sich für E-Sport Games zu interessieren, aber es noch nicht gewagt haben, selbst zu spielen. Der Anteil der aktiven Spieler*innen liegt bei rund 12 %. Wobei hier aktuell noch die Männer die Nase vorne haben: Mehr als 24 % der männlichen Befragten interessieren sich für E-Sport Games, 18 % spielen sogar selbst. Auch das Alter ist ein relevanter Faktor. So ist sind die meisten aktiven Spieler*innen zwischen 15 und 18 Jahre alt (19 %), die meisten 19- bis 35-Jährigen jedoch interessieren sich für E-Sport, spielen aber nicht selbst. 

Je aktiver die Gamerinnen und Gamer, desto höher das Interesse an E-Sport 

Wie und wo die Gruppe der Gamer*innen erreicht werden kann, ist für viele die große Frage; auch das wurde in der Umfrage ersichtlich. Von den täglichen Zocker*innen sind fast 70 % auf YouTube unterwegs, mehr als die Hälfte auf Twitch und knapp ein Drittel auf Instagram. Sie führen auch das Interesse an Twitter mit mehr als 20 % an. Grundsätzlich gilt: Je häufiger gezockt wird, desto höher ist das Interesse an Twitch, YouTube und Twitter. Das Gleiche gilt für das Interesse an E-Sport. Je regelmäßiger die Befragten selbst spielen, desto höher ist das Interesse an E-Sport Games. Bei den (fast) täglichen Spieler*innen liegt der Anteil bei knapp 41 %. Wien ist die E-Sport-Hauptstadt Österreichs: 37 % der Befragten Wiener*innen zwischen 15 und 45 Jahren sind an E-Sport interessiert. „Eine weitere interessante Erkenntnis der Umfrage ist, dass die kaufkräftigsten Gamerinnen und Gamer besonders auf YouTube, Instagram und TikTok unterwegs sind. Die meisten Befragten (30 %) nutzten im letzten Jahr willhaben für den Kauf und Verkauf von Produkten aus dem Bereich Technik, Computer und -Zubehör, Games/Computer- & Videospiele“, berichtet Cornelia Zeiner, Head of Marktplatz bei willhaben.  

Männer favorisieren FIFA, Frauen Minecraft 

Laut Umfrage sind die beliebtesten E-Sport Titel der Österreicherinnen und Österreicher FIFA (36 %), Call of Duty (31 %), Minecraft (22 %), League of Legends (17 %), Counterstrike (17 %), Fortnite (16 %), Rocket League (14 %), Rainbow Six (12 %), Clash Royale (9 %) und Overwatch (9 %). Unter den Favoriten der E-Sport-interessierten Frauen liegt Minecraft auf Platz eins, gefolgt von Call of Duty, FIFA, Fortnite und League of Legends. Bei den befragten Männern sind unter den Top 5 die Games FIFA, Call of Duty, Counterstrike, Minecraft League of Legends. Damit fällt Fortnite erstmals aus den Top 5. Die Top Mobile Only Games der Befragten waren Clash Royale, Brawl Stars und League of Legends: Wild Rift. 

Über die Auswertung
Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut marketagent hat im Auftrag von willhaben im Zeitraum von 17.06.2021 bis 23.06.2021 insgesamt 2.000 Personen im Alter zwischen 15 und 45 Jahren zum Thema „Second Hand & Gaming” befragt. Das Sample steht repräsentativ für die österreichische Bevölkerung. 

Bild1: Gaming & E-Sport in Österreich (RGB)
Bild2: Gaming & E-Sport in Österreich (CMYK)
Bildquelle: © willhaben 

Pressekontakt: 
Thomas Reiter 
Reiter PR 
Tel.: 0676/6688611 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

REITER PR