26. April 2022

Klarsicht.online

Lokales Brillensortiment überregional anbieten: Klarsicht.online digitalisiert den regionalen Brillenhandel

Die E-Commerce-Plattform verbindet heimische MeisteroptikerInnen, Hersteller und KundInnen

  • Das Startup bietet die weltweit erste Multi-OptikerInnen-Plattform
  • Klarsicht.online ermöglicht lokalen Optikerbetrieben Zugang zu überregionalen KundInnen
  • Das Portal hat europaweit die größte Auswahl an Brillenmodellen im Angebot

GründerInnen-Team von Klarsicht.online, Gabriela Colic und David Gevorkian (v.l.n.r.)
Druckfähiger Download Foto: © Alexander Zillbauer

Das im Mai 2021 von Gabriela Colic gemeinsam mit David Gevorkian gegründete Startup Klarsicht.online unterstützt mit seiner weltweit ersten Multi-OptikerInnen-Plattform den lokalen Brillenhandel. Damit fördern sie regionale, eigentümergeführte Optikerbetriebe bei der Digitalisierung ihres Geschäfts. Den Partnern wird so der Zugang zur E-Commerce-Welt erleichtert und die Möglichkeit geboten, ihr lokales Sortiment überregional anzubieten. Gleichzeitig erhalten KäuferInnen über die Plattform Zugriff zu derzeit über 31 regionalen MeisteroptikerInnen und deren Sortiment von über 5.000 Brillen.

Eine digitale Umgebung, die KundInnen, OptikerInnen und Hersteller zusammenbringt

Ziel des Hybridmodells von Klarsicht.online ist es, jede Brille, von überall aus, online zugänglich zu machen und von einem Optikerbetrieb in der Nähe die passenden Gläser anfertigen zu lassen. Damit ist es möglich, dass jeder Mensch, egal ob er in Wien-Mariahilf oder Vöcklabruck wohnt, risikofrei jede Brille online kaufen kann, ohne auf die Expertise und Beratung von MeisteroptikerInnen verzichten zu müssen. 

Es ist nicht unser Ziel, den Brillenkauf ausschließlich digital abzuwickeln, denn der Besuch bei einem Optikerbetrieb ist essenziell, um die richtigen Sehwerte zu erfassen und eine Brille zu erhalten, die auch wirklich passt. Die Gesundheit der Augen ist ein hohes Gut, mit dem nicht leichtfertig umgegangen werden darf – Brillen, die als Komplettset, ohne Sehtest, online gekauft werden, bergen allerdings immer ein Risiko, den Augen zu schaden. Daher haben wir uns bewusst für ein Hybridmodell entschieden“, erklärt Gabriela Colic, Gründerin von Klarsicht.online. „Uns ist die Vielfalt wichtig, die durch die Digitalisierung ermöglicht wird. BrillenträgerInnen haben in ländlicheren Gebieten oft nur einen einzigen Optikerbetrieb in der Nähe und daher nur eine kleine Auswahl an Brillen und Marken zur Auswahl. Das soll unsere Plattform ändern, ohne dem oder der ‚OptikerIn um’s Eck‘ Umsatz wegzunehmen. Denn unsere KäuferInnen müssen für ihren Sehtest ohnehin, wie gewohnt, zu einem Optikerbetrieb. Dieser wiederum kann seine Modelle bei uns listen und überregional verkaufen. Es ist also eine Win-win-Situation“, führt David Gevorkian, Co-Gründer von Klarsicht.online, fort.

Größerer KundInnenstamm und mehr Reichweite für eigentümergeführte OptikerInnen

Durch die Zusammenarbeit mit Klarsicht.online profitieren OptikerInnen sogar in mehrfacher Hinsicht. Auf der einen Seite sind es KundInnen, die ohne die Plattform selbst stationär nicht erreicht werden könnten und auf der anderen Seite sind es die zusätzlichen Aufträge für Sehtests sowie die Anfertigung von Gläsern für Brillenfassungen, die über Klarsicht.online erworben werden. Der E-Commerce-Shop hebt sich von anderen Online-Händlern deutlich ab, da er ausschließlich mit regionalen, eigentümergeführten Optikerbetrieben zusammenarbeitet. Zudem bietet er europaweit die größte Auswahl an Brillenmodellen. Das Startup stärkt damit den regionalen Handel, fördert heimische Betriebe und bietet KundInnen die größte Auswahl, die der Brillen-Markt zu bieten hat. Durch das große Angebot steigt auch die Nachfrage am Markt. 

Erleichterter Einstieg für OptikerInnen in den Online-Handel

Optikerbetriebe stehen für individuelle und kompetente Beratung. Da aktuell nur jeder hundertste Optikerbetrieb über einen Webshop verfügt, bleibt diese aber oftmals auf die jeweilige Region beschränkt. Dadurch finden auch BrillenträgerInnen kaum Zugang zum lokalen Optikersortiment. Nur neun Prozent der Brillen werden multichannel* und zwei Prozent rein online gekauft. Im Vergleich zu fast allen anderen Bereichen des Handels ist das ein verschwindend geringer Anteil. Dabei schätzen KundInnen das bequeme Online-Stöbern und die Diversität, die ihnen die Digitalisierung des Handels bietet. Für OptikerInnen bietet dies ein enormes Wachstumspotenzial.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich in der Branche kaum etwas verändert. Die Optikindustrie ist leider veraltet und stark segmentiert. Jede/r OptikerIn muss sich allein durchkämpfen und die nächste Generation soll einfach so weitermachen. Wir setzen jedoch auf die kommende und vertrauen auf die jetzige Generation, dass sie mit uns den Weg zu einem zugänglicheren Handel beschreiten. Ein Online-Shop ist heutzutage unerlässlich, um einen zukunftsorientierten und krisenfesten Betrieb zu führen“, erzählt Gevorkian. Das Startup vereinfacht den Zugang zur E-Commerce-Welt. Die Plattform schafft durch den zentralisierten Zugriff zum lokalen Optikersortiment einen Ort, an dem jede/r profitiert. Colic ergänzt: „Wir ziehen mit KundInnen, OptikerInnen und HerstellerInnen an einem Strang, um die Zukunft des Brillenhandels gemeinsam zu gestalten. Unser Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, wo die Erwartungen aller Parteien nicht nur erfüllt, sondern übertroffen werden.“

Niedrige Einstiegskosten und minimaler Verwaltungsaufwand

Durch die Kooperation mit Klarsicht.online haben OptikerInnen niedrigere Einstiegskosten in den Online-Handel und kaum Verwaltungsaufwand. Von der Wartung des Shops, dem Fotografieren der Brillen bis hin zu dem Bereitstellen der Mehrweg-Versandboxen und passendem Werbematerial wird alles vom Klarsicht.online-Team abgewickelt. Lediglich das Versenden der Brillen übernehmen die OptikerInnen selbst. 

Klarsicht.online verkauft weder jetzt noch in Zukunft eigene Brillen. Die Plattform bietet lediglich die benötigte Infrastruktur für den digitalen Brillenhandel. Somit tritt das Startup nicht mit regionalen OptikerInnen in Konkurrenz, sondern unterstützt sie bei der Digitalisierung ihrer Vertriebskanäle.

Umweltbewusstes Mehrweg-Versandsystem

Der Versand der Brillen, die über Klarsicht.online gekauft werden, erfolgt ausschließlich mittels Mehrweg-Versandboxen. Diese Boxen bestehen aus Kunststoff, sind säure- und laugenbeständig, kälte- und hitzeresistent sowie platzsparend und wiederverwendbar. Die EmpfängerInnen bezahlen einen Einsatz, der nach Rückversand zurückerstattet wird. Auch das Füllmaterial ist vollständig recyclebar und kann sogar in den eigenen Zimmerpflanzen abgebaut werden.

*Als multichannel gilt Onlinesuche und anschließend stationärer Kauf

Über Klarsicht.online
Klarsicht.online wurde im Mai 2021 von Gabriela Colic (Gründerin & Marketing Lead) und David Gevorkian (Co-Gründer & COO) ins Leben gerufen. Die weltweit erste Multi-OptikerInnen-Plattform ermöglicht den überregionalen Zugang zum regionalen Brillen-Handel. Kern des Geschäftsmodells ist die Bereitstellung der digitalen Infrastruktur und die Übernahme zentraler Abwicklungsfunktionen sowohl für OptikerInnen als auch Marken. Auf Klarsicht.online ist die europaweit größte Auswahl an Brillenmodellen zu finden. Das Portfolio umfasst mehr als 31 OptikerInnen und über 5.000 Brillenmodelle. Der Versand der Brillen erfolgt ausschließlich mittels Mehrweg-Versandboxen. Gemeinsam mit Hoya DACH wurde der weltweit erste E-Commerce Glaskonzept & DOA (Digitaler Optiker Avatar) entwickelt. Weitere Informationen sind hier abrufbar: https://www.klarsicht.online/pressecorner 

Pressekontakt:
Reiter PR

Tatjana Peters
PR Consultant
+43 677 62819700
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

REITER PR