Unsere wichtigsten Meldungen im Überblick.

28. November 2019

Lendo Ratgeber: Renovierung finanzieren – Was ist zu beachten?

Tipps rund um Vorbereitung, Projektfinanzierung und Kreditvergleich

 Wer größere Änderungsarbeiten in den eigenen vier Wänden durchführen will, sollte sich rechtzeitig um die Projektplanung kümmern. Egal, ob das Bad generalsaniert wird oder altmodische Fenster durch moderne Materialen ersetzt werden – sinnvolle Umbauarbeiten steigern den Wert einer Immobilie und können zudem Einsparungen (z. B. bei Heizkosten) mit sich bringen. Im Rahmen solcher Vorhaben spielt auch die Finanzierung eine wesentliche Rolle. Der digitale Kreditspezialist Lendo hat einige Ratschläge zusammengetragen.

Bestandsaufnahme und Kostenplan
Fragen, die zu Beginn von Renovierungsprojekten beantwortet werden müssen, gibt es viele: Was muss alles renoviert oder saniert werden? Wo werden Experten benötigt? Wie viel kann man selbst machen? Ist das geschehen, wird ein grober Kostenplan aufgestellt. Unverbindliche Angebote und Preislisten können helfen. Wer Zusatzbudget für ungeplante Kosten miteinrechnet, kann so manche böse Überraschung im Laufe der Renovierungsarbeiten verhindern.

Eigen- oder Fremdfinanzierung?
Gute Projekte müssen finanzierbar sein. Nachdem die grobe Kostenaufstellung abgeschlossen ist, werden die vorhandenen Eigenmittel und die monatlichen Haushaltsausgaben überprüft. Soll das ganze Budget aus Eigenmitteln bereitgestellt werden und ist die monatliche Zahlungsfähigkeit dann noch gesichert? Wer nicht gleich das gesamte Ersparte in das Projekt stecken möchte, kann über die Aufnahme eines Konsumkredits nachdenken. 

Kreditangebote vergleichen
Kreditoptionen gibt es heutzutage viele. Um die optimale Fremdfinanzierung für das Renovierungsprojekt zu finden, bietet sich ein Angebots-Vergleich über die Kreditplattform Lendo an. Die Attraktivität von Finanzierungsoptionen ist dabei unter anderem von der eigenen Kreditwürdigkeit und der gewünschten Kreditlaufzeit abhängig.

Konsumkredit vs. Kontoüberziehung
Die Vorteile einer kurzfristigen Fremdfinanzierung liegen auf der Hand. Kleine Konsumkredite können verhindern, dass das Girokonto im Laufe der Renovierungsarbeiten überzogen werden muss. Ein Minus vor dem Kontostand kann erfahrungsgemäß hohe Zinszahlungen und somit zusätzliche Kosten mit sich bringen. Da die Zinsen auf Kredite derzeit verglichen mit den Überziehungszinsen des Kontos niedriger sind, ist eine Fremdfinanzierung eine kostengünstige Alternative. So erspart man sich in der ohnehin turbulenten Renovierungszeit zusätzliche Sorgenfalten.

Bildtexte:
Bild 01 – Martin Spona, Geschäftsführer von Lendo
Bild 02 – Lendo schafft Transparenz bei Online-Krediten in Österreich.

Bildquelle: Lendo

Über Lendo
Der Kreditspezialist Lendo schafft Transparenz bei Online-Krediten in Österreich. Durch digitale Prozesse bietet das Kreditportal einen Überblick von Konsumkrediten bis zu 75.000 Euro, die ausschließlich von österreichischen Banken und internationalen Finanzdienstleister angeboten werden. Die Verbraucher können mehrere Online-Kreditangebote einfach vergleichen und auf den Kundenservice von Lendo zurückgreifen, um eine informierte Entscheidung zu treffen. Das in Wien angesiedelte FinTech zählt zur Schibsted Media Group, der u. a. auch willhaben angehört. Lendo ist bereits seit über zehn Jahren als führender Online-Kreditvermittler in Skandinavien etabliert und bringt wertvolle internationale Markterfahrung und bewährtes Knowhow mit.

Für Konsumenten ist das Angebot von Lendo kostenlos. Das Unternehmen finanziert sich über Provisionen für erfolgreich vermittelte Kredite von den Finanzierungspartnern. Lendo Österreich wird von Martin Spona geleitet, der wie der Rest seines Teams aus der österreichischen Finanzbranche stammt. Mehr Informationen finden Sie unter www.lendo.at

Pressekontakt:
Anna Neubacher
+43 677 628 19700
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

REITER PR