11. November 2020

Beko

Welche passt zu mir?

Waschmaschinen, die einfach immer passen.
Druckfähiger Download Foto: © Beko

Tipps für den Waschmaschinenkauf

Für viele Menschen ist sie jenes Elektrogerät, auf das sie am allerwenigsten verzichten möchten: Die Waschmaschine. Manchmal hat man sich aber schon etwas auseinandergelebt oder die alte Maschine funktioniert nicht mehr ganz so einwandfrei – dann ist es Zeit, über eine Neuanschaffung nachzudenken. Nur was soll sie können? Schließlich will man ja etwas Längerfristiges – ein Gerät, das lange Freude macht. Stellt man sich die richtigen Fragen, findet man schnell seine ideale Waschmaschine.

Was soll reinpassen?

Am besten sollte man vorab seinen Bedarf erheben. Neben der Haushaltsgröße ist es sehr wichtig, sich vorab zu überlegen, was man denn so alles damit wäscht. Reicht für einen Single-Haushalt eine 6-kg Waschmaschine, für Paare oder Dreipersonen-Haushalte 7 bis 8 kg-Maschine, empfiehlt sich für Familien mit 4 und mehr Personen durchaus eine 10 kg-Waschmaschine. Bei der Kilogrammangabe für die Waschmaschine handelt es sich übrigens um die trockene Wäsche. Es gilt die Formel: Je mehr Wäsche anfällt, desto größer sollte die Trommel sein. Daher liegt es am persönlichen Bedarf. So sollte man den anfallenden Wäscheberg am besten vor dem Kauf abschätzen. Treibt man häufig Sport, leben Babys oder Kleinkinder im Haushalt, übt man einen Beruf aus, bei dem die Arbeitskleidung oft verschmutzt oder lebt im Haushalt ein Allergiker? Bei all diesen Punkten ist der Wäscheberg automatisch gleich etwas größer.

„Viele Personen kaufen immer noch lieber eine Waschmaschine mit einer kleineren Größe, weil sie der Meinung sind, dass würde eine Maschine nicht vollbeladen, führe es zu einem erhöhten Wasser- und Energieverbrauch. Das stimmt so nicht mehr, denn dank der Mengenautomatik, über die der Großteil der Waschmaschinen heute verfügt, passt sich die Wassermenge an die eingefüllte Wäschemenge an und garantiert so eine stete Wasser- und Energieeffizienz. Und dabei ist es ganz gleich, ob z. B. die 10 kg Waschmaschine voll, halb oder sogar nur mit einem einzigen Wäschestück läuft“, so Philipp Breitenecker, Head of Marketing von Beko Austria.

Noch etwas, was für eine größere Maschine spricht, ist die Frage, ob man zum Beispiel auch regelmäßig seine Vorhänge waschen will. Möchte man sich die Putzerei ersparen und diese lieber selbst waschen, dann sollte man das in seine Überlegungen mit einbeziehen. Und sich für eine größere Trommel entscheiden. Will man bequem seine Bettwäsche und Vorhänge in die Trommel schieben und nicht stopfen, sollte man auch auf die entsprechende Trommelöffnung und eine XL-Türe achten.

Tipps für den Waschmaschinenkauf
Druckfähiger Download Foto: © Beko

Wie energieeffizient soll sie sein?

Wichtig ist es auf die entsprechende Energieeffizienz zu achten, die an Hand der Energieeffizienzklassen ablesbar ist. Hier zeigt sich, welche Modelle zu den sparsamen zählen und welche nicht. Dadurch kann man nicht nur selbst Geld sparen, sondern tut auch für den Klimaschutz etwas Gutes. Idealerweise sollte man sich für die aktuell höchste Energieeffizienzklasse A+++ entscheiden, denn hier wird die Wäsche mit geringeren Stromkosten sauber.

Die Energieeffizienzklasse wird anhand des Stromverbrauchs beim Waschprogramm Baumwolle mit jeweils 40 Grad (Teilbeladung) und 60 Grad (Voll- und Teilbeladung) festgelegt. Als Berechnungsgrundlage nimmt die Europäische Union 220 Wäschen pro Jahr. Zusätzlich gibt das Label aber auch Auskunft über den Wasserverbrauch. Auch hier bezieht man sich auf 220 Waschzyklen pro Jahr. Rechnet man dies auf einen Waschgang herunter, so verbrauchen neue Waschmaschinen im Durchschnitt rund 45 Liter Wasser pro Waschgang, während eine fünf Jahre alte Maschine noch auf 60 bis 70 Liter kommt. „Gerade im Hinblick auf den Wasserverbrauch ist das schon ein guter Punkt über die Anschaffung einer neuen Maschine nachzudenken“, so Breitenecker. Ab März 2021 gibt es europaweit eine neue Energieeffizienzklassen-Einteilung. Aber auch dann gilt: Auf die höchste Energieeffizienzklasse zu achten, zahlt sich auf jeden Fall aus.

Wie laut darf sie sein?

Wer eine leise Waschmaschine möchte, sollte auf den Geräuschpegel achten. Leise ist eine Waschmaschine bei einem Pegel von rund 49 dB und einen Geräuschpegel beim Schleudern von rund 72 bis 73 dB. Dank des bürstenlosen Motordesigns bietet der ProSmart Inverter Motor in Beko Waschmaschinen nicht nur Energieeffizienz, sondern auch einen niedrigeren Geräuschpegel und eine höhere Lebensdauer.

Schleudert sie auf Hochtouren?

Für empfindliche Textilien reichen 800 U/min. Bei Handtüchern dürfen es aber schon mindestens 1.200 U/min sein. Wer seine Wäsche anschließend in den Trockner legt, sollte darauf achten, dass die zukünftige Waschmaschine mindestens 1.400 U/min bietet. Das spart jede Menge Strom beim anschließenden Trocknen. Denn zum Schleudern benötigt die Waschmaschine weniger Strom, als der Trockner beim Aufheizen der Wäsche. Die neue Maschine sollte mindestens zwei verschiedene Toureneinstellungen beim Schleudern bieten und es auf mindestens 1.200 – besser 1.400 U/min – bringen. Will man es trockener, dann empfiehlt sich eine Maschine mit 1.600 U/min.

Je höher die Touren, desto trockener wird die Wäsche – allerdings auch verknitterter. Für das Problem gibt es von Beko eigene Steam-Waschmaschinen. Hier sorgt am Ende des Programms nochmaliger Dampf für einen zusätzlichen Knitterschutz. Dank der neuen Steam-Funktion werden nicht nur besonders hartnäckige Flecken entfernt, sondern auch die Bildung von Falten verhindert.

Und was kann sie eigentlich so?

Waschprogramme wie Buntwäsche, Kochwäsche, ein Wollprogramm und ein Schongang gehören heute zur Standardausstattung. Darüber hinaus gilt es den eigenen Bedarf abzuwiegen. Wäscht man oft Synthetik oder dunkle Wäsche? Wäscht man oft Daunendecken? Dann empfiehlt sich eine Maschine mit den entsprechenden Programmen. Ist man oft unterwegs und benötigt daher eine Starzeitvorwahl? Dann sollte man darauf achten. Für Personen, die gerne Outdoor-Aktivitäten betreiben, gibt es das Outdoor-/Sportprogramm in Beko Waschmaschinen. Die geringe Rotation verhindert Reibung in der Trommel, sodass die Kleidungsstücke wasserfest und atmungsaktiv bleiben.

Waschmaschinen von Beko haben sehr viele Features, die nicht nur das Leben der Konsumenten erleichtern, sondern ihnen auch bei der Kaufentscheidung helfen. Beko Waschmaschinen haben speziell für Haustierbesitzer ein eigenes Programm: Pet Hair Removal – das für ein effektives Herausspülen der Tierhaare sorgt. Auch für Allergiker und Babys gibt es ein spezielles Hygiene-Programm. „Das sind sehr maßgeschneiderte Lösungen, die zum Beispiel für Haustierbesitzer wirklich Sinn machen. Und daher ist es sehr empfehlenswert, wenn man zu Allergien neigt oder Haustiere hat, sich gleich die entsprechenden Waschmaschinen anzuschaffen. Das erleichtert einem das Leben sehr“, so Breitenecker.

Und sonst?

Wichtig sind aber auch Fragen, wie – lässt sich das Flusensieb gut erreichen, öffnen, säubern und schließen? Oder sind die Funktionen und der Anzeigen am Display nachvollziehbar und selbsterklärend – ohne jedes Mal im Handbuch nachschlagen zu müssen?

Oder mag man es lieber smart?

Will man sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie viel Waschmittel man in die Maschine füllen muss, dann sollte man über eine AutoDose Maschine nachdenken. Denn hier wird mittels dreier Sensoren die Menge an Textilien in der Trommel, wie viel Wasser von den Textilien aufgenommen wird und der Trübheitsgrad des Wassers gemessen, um die richtige Menge an frischem Wasser einfließen zu lassen und genau die richtige Menge an Waschmittel hinzuzufügen.

Und dann gibt es für all jene, die das mögen, die Waschmaschinen, die sich bequem via Bluetooth einstellen, steuern und überwachen lassen. Bei Beko ist das bei den entsprechenden Geräten über die HomeWhiz App möglich. So kann die Maschine nicht nur mit dem Smartphone gesteuert werden, sondern es können eigene Lieblingsprogramme definiert, die Maschine personalisiert oder um Spezialprogramme erweitert werden. Die App liefert dem Anwender dabei automatisch auch Empfehlungen.

Garantiert?

Auch die Garantie ist nicht unwichtig. Alle Beko Waschmaschinen haben drei Jahre Garantie. Und auf den Beko Pro Smart Inverter Motor wird sogar zehn Jahre Garantie gewährt.

„Erhebt man vorab seinen Bedarf, so hat man nicht nur länger Freude an seiner Waschmaschine, da sie ja genau den eigenen Bedürfnissen entspricht, sondern der Kauf der neuen Maschine rechnet sich schon nach kurzer Zeit," so Breitenecker.

Eine Übersicht über die Beko Waschmaschinen gibt es hier:
https://www.beko.com/at-de/produkte/freistehende-waschmaschinen/frontlader-waschmaschinen 

Foto: Waschmaschinen, die einfach immer passen.
Fotocredit: © Beko/Elektra Bregenz AG

Über Beko
Beko, die internationale Haushaltsgerätemarke der Arçelik-Gruppe, gehört zu den führenden Weißwaren-Marken in Europa. Das Unternehmen ist in mehr als 100 weiteren Ländern präsent. Beko verbindet innovative Technologien und effiziente Lösungen mit funktionellem Design. Aufgrund ihrer hervorragenden Qualität sowie exzellenter Umwelt- und Leistungsmerkmale werden Beko Produkte von führenden europäischen Verbraucherorganisationen vielfach ausgezeichnet. Beko handelt verantwortungsbewusst. Außerdem engagiert sich Beko im Breiten- und Spitzensport. So ist Beko Main Global Partner des FC Barcelona. Gemeinsam wurde die mehrjährige Kampagne „Like a Pro“ ins Leben gerufen, die Kinder und Jugendliche zu mehr Bewegung und gesunder Ernährung animieren soll. Entdecken Sie mehr unter www.beko.com/at-de.

Pressekontakt:
Dr. Alexandra Vasak, Reiter PR
Tel.: +43/699/120 895 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


Philipp Breitenecker, Head of Marketing Elektra Bregenz AG
Tel.: +43/664/384 42 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

REITER PR