11. November 2020

Forbes

Forbes Under 30: Die 90 Personen der Forbes Under 30 DACH 2020-Liste im Zeichen einer positiven Zukunft

Forbes Under 30 Deutschland Österreich Schweiz 2020
Druckfähiger Download Foto: © Forbes

Aus über 1.500 Nominierungen und mithilfe einer hochkarätigen Jury wurden je 30 Under 30-Listmaker für Österreich, Deutschland und die Schweiz ermittelt

Sie sind Gründer, Investoren, Aktivistinnen und Publizistinnen, E-Sports-Stars oder Tennisprofis. Und sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind jünger als 30 Jahre, haben bereits Herausragendes geleistet und arbeiten an Lösungen, die unsere Welt und Gesellschaft zum Besseren verändern.

Das Forbes-Magazin veröffentlicht die jährlich erscheinenden Listen weltweit, die deutschsprachige Ausgabe von Forbes seit drei Jahren auch in der DACH-Region Österreich, Deutschland und der Schweiz. „Wir stehen vor großen Herausforderungen – die Zukunft düster zu zeichnen entspricht uns aber nicht. Und so stimmt die auch diesjährige Forbes DACH-Liste optimistisch“, umschreibt Herausgeberin Heidi Aichinger die vorherrschende Stimmung vieler Menschen.

„Die Under 30-Listmaker sind auch dieses Jahr wieder 90 außergewöhnliche junge Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die zeigen, welche Kraft unternehmerisches Denken und innovative Ideen haben, um die großen Probleme unserer Zeit zu lösen“, erklärt Klaus Fiala, Chefredakteur Forbes DACH.

Aus über 1.500 Nominierungen und mithilfe einer hochkarätigen Jury bestehend aus Lisa Townsend (Vice President People, Omio), Valentin Stalf (Mitgründer & CEO, N26) und Hanna Reinermann (Global Head of Talent Management, Henkel) wurden die 30 Listmaker pro Land ermittelt.

Unter den Österreicherinnen und Österreichern finden sich unter anderem

Melisa Erkurt (29), Journalistin

Melisa Erkurt wurde als Kind bosnischer Eltern in Sarajevo geboren. In Purkersdorf besuchte sie das Gymnasium und studierte anschließend an der Universität Wien Deutsch, Psychologie und Philosophie. Ihre journalistische Tätigkeit begann Erkurt beim Magazin biber, wo ihre 2016 erschienene Reportage „Generation Haram“ über die Verbotskultur muslimischer Jugendlicher für viel öffentliches Interesse sorgte und bei den Österreichischen Journalismustagen 2017 zur Story des Jahres gekürt wurde. Im gleichen Jahr erschien ihre Reportage „Süleymans Kinder“ über Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Ein Jahr lang unterrichtete Erkurt an einer AHS in Wien. Im August 2020 erschien ihr Buch „Generation Haram: Warum Schule lernen muss, allen eine Stimme zu geben“. Erkurt beschreibt darin, wie das österreichische Bildungssystem Schüler mit Migrationshintergrund benachteiligt und diskriminiert. „Das Bildungssystem ist von autochthonen Akademikern gemacht. Wir sollten es von unten wie von oben völlig neu angehen“, so Erkurts Vorschlag. 2018 wurde sie mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Journalistinnenpreis und bei der Wahl zum Journalisten des Jahres in Österreich in der Kategorie „Aufgefallen“ ausgezeichnet. Seit Herbst 2019 ist sie Redaktionsmitglied der ORF-Sendung Report.

Elias Bohun (20), Traivelling

Mit Traivelling machen Elias Bohun und sein Vater ökologische Reisen auf der ganzen Welt möglich, indem sie auf Züge setzen. Mit diesem Revival des Slow-Traveling trifft Bohun den Nerv der Zeit. Innerhalb von nur neun Monaten wurde ein funktionierender Betrieb und ein Netz an Freiwilligen aufgebaut, mit dem bereits mehr als 6.000 Anfragen bearbeitet und somit interkontinentale Reisen – flächendeckend mit Zug, Bus und Fähre – ermöglicht wurden. Derzeit arbeitet das Unternehmen an seinem nächsten Schritt: die Zugreisen mittels Algorithmus zu automatisieren. Die Idee heimste schon zahlreiche Preise ein, darunter den Mobilitätspreis Wien, den Österreichischen Mobilitätspreis und die Beste Geschäftsidee Niederösterreichs 2019.

Theresa Imre (30), Markta

Mit ihrem digitalen Bauernmarkt Markta bildet die Gründerin und CEO Imre das Bindeglied zwischen Produzenten und Konsumenten und steht für eine bessere und nachhaltigere Lebensmittelversorgung zwischen Stadt und Land. „Unsere Mission ist es, ein völlig neues Ernährungssystem aufzubauen, das unter anderem mittels Digitalisierung der Bauern und einer drastisch verkürzten Supply Chain auch dem Sterben der Klein- und Familienbetriebe entgegenwirken soll“, so Imre. Für ihr Team und die 500 Crowdinvestoren sieht sie sich auch als „Frontfrau mit politischer Agenda für ein neues EU-Agrarsystem“. Und auch die Krise hat ihrem Unternehmen keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil: Von einer Woche auf die andere, so die Gründerin, hat sich das Bestellvolumen verzwanzigfacht. „Mit 80.000 Lebensmitteln von 100 regionalen Kleinbetrieben konnten wir über 10.000 Kunden gewinnen und 1,5 Millionen € netto umsetzen.“ Und das nicht einmal ein Jahr nach der Gründung.

Felix Ohswald (25) und Gregor Müller (27), GoStudent

Die Zukunft des Lernens ist digital. Das dachten sich jedenfalls Felix Ohswald und Gregor Müller und entwickelten mit GoStudent ein virtuelles Klassenzimmer, um Schülern im Alter zwischen 16 und 19 Jahren auf individuelle Art Lernen zu ermöglichen. Dazu werden AI-basierte Tests eingeführt, um die besten digitalen Lehrer zu finden. GoStudent ist mittlerweile die größte Online-Nachhilfe-Plattform im DACH-Raum: Monatlich werden mehr als 60.000 Stunden abgewickelt und rund 1.000 Lehrer arbeiten beim Start-up, das derzeit über 100 Mitarbeiter in Wien aufweist – ein Außenbüro in Lyon ist geplant. Erst Anfang 2020 wurden in einer Finanzierungsrunde über die Investmentfirma Left Lane Capital und die Risikokapitalgesellschaft DN Capital 8,5 Millionen € eingesammelt. „Wir kaschieren Gewinnermentalität und Disziplin mit Lässigkeit, die im ersten Moment nicht erkennbar sind“, so die beiden Gründer über sich.

Sabine Walch (29), Avocard, Novid20

Sabine Walch beschreibt sich selbst als „Start-up-Lobbyistin und Umsetzerin“. Als Gründerin zweier Unternehmen, die im GovTech- und InsureTech-Bereich angesiedelt sind, lässt sich das auch gut behaupten. Als Mitgründerin und CEO von Avocard leitet sie ein Start-up, das sich der Automatisierung von Rechnungseinreichung und Refundierung verschrieben hat und mit 2,6 Millionen € bewertet wird. Ihr neuestes Projekt, Novid20, ist eine Nonprofit-Organisation mit dem Ziel, „Technology for a good Cause“ in Europa zu etablieren. Konkret baut Novid20 mit bereits 120 Freiwilligen an Technologien, um die drängendsten Probleme der Gesellschaft zu lösen. Ursprünglich wollte Walch Ballerina werden, noch heute ist sie neben ihren unternehmerischen Tätigkeiten als Fitnesstrainerin tätig.

Michael Buchinger (27), Comedian

Was aus Langeweile startete, sollte der Grundstein einer Karriere als Comedian werden: Michael Buchinger begann, auf YouTube lustige Sketches zu Themen wie seiner Homosexualität und Magersucht zu veröffentlichen. Elf Jahre später stand er bereits vor 1.000 Gästen im Globe Wien, schreibt Bücher, moderiert Podcasts und ist mit seinen ausverkauften Kabarett-Auftritten auf diversen Bühnen zu sehen. Sein meistgeklicktes Sketch-Video: „Was wäre, wenn Facebook das reale Leben wäre” mit 1,26 Millionen Views. „Ich bin stolz darauf, sehr breit aufgestellt zu sein, aber dennoch mit allen Dingen, die ich tue, ein Ziel zu verfolgen: Die Leute zum Lachen zu bringen”, so Buchinger.

Die gesamte Forbes Under 30 DACH 2020-Liste findet sich unter https://www.forbes.at/30-under-30.html

Druckfähiges Fotomaterial der Listmaker findet sich unter https://reiterpr1.sharepoint.com/:f:/s/TeamReiter/EoFfof3e5AdEi1CJExrIpfABZuriPr7gs34ssckSP1IBdw?e=kBfAFC

Sofern keine Bildquelle angegeben ist, heißt sie "bereitgestellt".

Die Listmaker aus Österreich auf einen Blick:

Vorname

Nachname

Organisation bzw. Aktivität

Amir

Akta

Return on Art GmbH

Elias

Bohun

Traivelling

Michael

Buchinger

Comedian

Melisa

Erkurt

Journalistin & Publizistin

Lisa-Marie

Fassl

AAIA & FEMALE Founders

Johannes

Ferner

fiskaly GmBH

Michael

Frankenberger

Filmkomponist

Colin

Fuchs-Robetin

ACSL College Sports League GmbH

Jonathan

Gleixner

Gourban

Theresa

Imre

markta GmbH

Bojan

Jukic

Gourban

Joseph

Kap-Herr

Sindbad 

Alex

Kirchmaier

RENJER Snacks 

Michael

Körner

Sailectron GmbH

Kosima

Kovar

sgreening

Lukas

Krainz

Lmnop group GmbH (Vereinsplaner)

Fabian

Lichtenstein

Blockhealth gmbh

Matthias

Lovrek

Sindbad  

Mathias

Maier

Lmnop group GmbH (Vereinsplaner)

Gregor

Müller

GoStudent 

Nermina

Mumic

LEGITARY GMBH

Felix

Ohswald

GoStudent

Thomas

Pastl

Surgebright GmbH

Sophie

Rendl

Frauendomäne

Marcel 

Sabitzer

Athlet

Andreas

Schwarzenbrunner

Speedinvest

Sepp

Straka

Athlet

Sebastian

Taucher

Startablish (Exit 2019) / Jetzt: Easy2Tax

David

Trummer

Bauernstadl Gmbh

Sabine

Walch

NOVID20; Avocard

 
Pressekontakt
Thomas Reiter, Reiter PR
+43 676 66 88 611
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

REITER PR