01. Juni 2022

EcoAustria

EcoAustria feierte zehn Jahre wirtschaftspolitische Expertise

Das Wirtschaftsforschungsinstitut EcoAustria feierte diese Woche sein zehnjähriges Bestehen. Gemeinsam mit über 150 hochkarätigen Vertreter:innen aus der heimischen Wirtschaft, Politik und Forschung wurde über den Dächern Wiens Rückschau gehalten und Ausblick zu künftigen Plänen gegeben.

v.l.n.r. Dr. Thomas Steiner (OeNB), Priv.-Doz. Dr. Monika Köppl-Turyna (EcoAustria), Dr. Clemens Wallner (EcoAustria), Prof. Dr. Harald Badinger (WU Wien), Prof. Dr. Hubertus Bardt (Institut der Deutschen Wirtschaft)
Druckfähiger Download Foto: © Lisa Leutner

EcoAustria Präsident Dr. Clemens Wallner betonte im Zuge seiner Eröffnungsworte die Fähigkeit des Instituts, auch oftmals unangenehme Wahrheiten zu kommunizieren: „Seit der Gründung des Instituts vor zehn Jahren haben wir nicht immer nur Bequemes thematisiert. Gerade in der Wirtschaftspolitik ist es wichtig, auch unangenehme Wahrheiten ausdrücken zu können. Als modernes, weltoffenes Institut folgen wir nur ungern veralteten Gepflogenheiten.“

Zu den bedeutendsten Entwicklungsschritten des Instituts äußerte sich EcoAustria Direktorin Priv.-Doz. Dr. Monika Köppl-Turyna: „Als EcoAustria gegründet wurde, haben uns nur wenige eine Überlebenschance am Markt eingeräumt. Trotz vieler anfänglicher Skeptiker sind wir inzwischen zu einem relevanten Player der österreichischen Forschungslandschaft herangewachsen. Unsere Arbeit bildet die Grundlage für faktenbasierte Entscheidungen in der österreichischen Politik und Wirtschaft, worauf wir besonders stolz sind.“

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurde auf die allgemeine Rolle der Wirtschaftsforschungsinstitute und die notwendigen Rahmenbedingungen für eine gute wirtschaftspolitische Beratung eingegangen. Dazu unterhielten sich EcoAustria Direktorin Priv.-Doz. Dr. Monika Köppl-Turyna, OeNB Direktor Dr. Thomas Steiner, Prof. Dr. Hubertus Bardt vom Institut der Deutschen Wirtschaft sowie Vizerektor und Professor für Internationale Wirtschaft an der WU Wien Professor Dr. Harald Badinger.

Unter den Gästen fanden sich u. a. Helmut Berger (Parlamentsdirektion), Elisabeth Götze (Die Grünen), Amelie Groß (WKO), Oliver Holle (Speedinvest), Mario Holzner (Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche), Carmen Jeitler-Cincelli (ÖVP), Johannes Kopf (AMS), Peter Koren (Industriellenvereinigung), Christoph Neumayer (Industriellenvereinigung), Christian Pochtler (Industriellenvereinigung), Bettina Rausch (Politische Akademie der Volkspartei), Christoph Robinson (Julius Raab Stiftung), Jakob Schwarz (Die Grünen), Karl Sevelda (EcoAustria), Veit Sorger (Agenda Austria), Lukas Sustala (NEOS Lab), Tobias Thomas (Statistik Austria).

Weitere Fotos finden sich unter https://lisaleutner.pixieset.com/10jahreecoaustria/ 

Pressekontakt:
Thomas Reiter, Reiter PR
0676 66 88 611
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

REITER PR