22. Juni 2020

weXelerate

Wiener Linien sind Corporate Partner bei weXelerate

Mit den Wiener Linien hat sich weXelerate einen weiteren hochkarätigen Corporate Partner an Bord geholt.

Während sehr viele Österreicherinnen und Österreicher die letzten Wochen im Home Office verbrachten, waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Linien für all jene unterwegs, die auch in der Corona Krise in einen anderen Teil von Wien mussten. Pro Jahr befördern sie mehr als 960 Millionen Fahrgäste. Und bei diesen sind sie sehr beliebt. Bei einer Umfrage im Jahr 2019 zeigten sich 98 Prozent mit den Wiener Linien zufrieden. Und seit kurzem sind sie einer der neuen Corporate Partner des Innovationsnetzwerkes weXelerate.

Tradition in der Innovation
„Wir als Wiener Linien haben eine sehr lange Tradition im Bereich Forschung und Innovation. Von der ersten Pferdetramway 1865 bis zum autonomen Bus der Gegenwart: Die Geschichte der Wiener Linien ist ein Gradmesser für die Entwicklung der Stadt Wien. Ziel ist, neue Mobilitätsformen miteinander zu vernetzen und unser Unternehmen noch umweltfreundlicher und innovativer zu machen“, so Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien, über den Stellenwert von Innovation im Unternehmen.

Für ein Unternehmen mit so langer Tradition im Bereich Innovation war es daher naheliegend, Corporate Partner bei weXelerate zu werden. Von Vorteil für die Wiener Linien ist es, dass weXelerate bereits die Startups vorselektiert „und wir nicht aus 100 oder mehr Startups die für uns interessanten aussuchen müssen“, so Reinagl. Davon konnten sich die Wiener Linien bereits bei Ihrer ersten Teilnahme an einem Batch überzeugen. Sehr positiv empfand man hier auch, dass die Startups aus unterschiedlichen Branchen kamen. „Denn das war für uns sehr vorteilhaft. Oftmals entsteht gerade durch die branchenübergreifende Zusammenarbeit eine interessante Lösung“ zeigt sich Cornelia Nussbaumer, Innovationsmanagerin bei den Wiener Linien, begeistert. 

Durch diesen Austausch können Startups auf der einen Seite die Herausforderungen der Wiener Linien kennenlernen und diese lernen neue Technologien kennen, „wodurch ganz tolle Synergien entstehen können“. Die Wiener Linien lernte bereits zwei Startups kennen, „mit denen wir einen neuen Use Case definiert haben.“ Analogen Stammkunden soll ein Anreiz geboten werden, zu digitalen Kunden zu werden.

weXelerate – wo Innovation zu Hause ist
weXelerate – das  größte Innovationsnetzwerk Österreichs – bietet in den beiden Hubs Wien und Dornbirn Innovation Services an, um neue Geschäftsideen, Produkte und Dienstleistungen in einem offenen und innovativen Umfeld zu entwickeln. So entsteht ein Ökosystem, in dem nationale und internationale Innovations-Leader, Forschungsinstitute, Investoren und Partner miteinander vernetzt werden. Und das führt zu interessanten Kooperationen, die für beide Seiten einen großen Mehrwert bringen und spannende Innovationen ergeben. Mit den Wiener Linien konnte man nun ein weiteres innovatives Unternehmen als Partner gewinnen. Viele weitere sollen folgen.

 weXelerate ist einen Schritt weitergegangen. Der ursprüngliche Plan, Corporate-Startup-Matches zu suchen, ist entscheidend weiterentwickelt worden -  auf einen „cross corporate Ansatz“: Fokus auf Jungunternehmen und Projekte, welche mit mehreren Corporate Partnern gemeinsam bearbeitet werden. Somit können noch mehr Synergien möglich gemacht werden. Künftig soll die Vernetzung noch breiter erfolgen.

Wiener Linien und weXelerate 
„weXelerate ist bereits heute das größte und stärkste Innovationsnetzwerk Österreichs, international ein weit sichtbareres Zeichen für Innovation mit über 20 Top-Unternehmen in zwei Hubs. Und an diesem Innovationsnetzwerk bauen wir ständig weiter. Mit den Wiener Linien haben wir nun einen weiteren innovativen Corporate Partner an Bord – mit dem wir ein gemeinsames Verständnis, was Innovation bedeutet und was sie alles bewirken kann, teilen. Wir freuen uns auf viele gemeinsame spannende Projekte“, so weXelerate Geschäftsführer Awi Lifshitz.

„Wir waren bereits im Batch 5 mit dabei und haben für uns jede Menge Erfahrung und neue Kontakte mitgenommen. Der große Vorteil von weXelerate ist es, dass Firmen zusammengebracht werden, die womöglich nie aufeinandergetroffen wären. In einer derartigen Zusammenarbeit entstehen ganz neue Lösungsansätze, die man sonst nicht gehabt hätte. In diesem Sinne freuen wir uns als Wiener Linien auf viele weitere spannende Kooperationen. Damit wir unsere lange Tradition der Innovation so auch weiterführen können“, so Alexandra Reinagl.

Foto: Awi Lifshitz, Geschäftsführer von weXelerate und Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.
Fotohinweis: © Raphael Moser, Optic Engineers

Über weXelerate
weXelerate mit Sitz in Wien und Dornbirn ist das größte und stärkste Innovationsnetzwerk Österreichs, ein Zentrum für Innovation mit über 30 Top-Unternehmen in zwei Hubs in Österreich. Privat geführt – von UnternehmerInnen für Unternehmen. weXelerate betreibt Hubs als physische Kristallisationspunkte in denen Neues durch Wissensaustausch und Kollaboration entsteht und bietet Innovation Services, um neue Geschäftsideen, Produkte & Dienstleistungen in einem open-innovation Umfeld zu entwickeln. Die zentrale Kernaufgabe ist die Kuratierung eines Ökosystems, in dem weXelerate nationale & internationale Innovations- Leader, Forschungsinstitute, Investoren und Partner miteinander vernetzt. Denn so entstehen Kooperationen, die für beide Seiten befruchtend sind und so spannende Innovationen zu Tage fördern.

Aktuell nehmen rund 30 Großunternehmen an diesem Corporate Innovation Programm teil, die seit 2017 mit über 180 Startups und Unternehmen aus aller Welt vernetzt wurden. Mehr Informationen finden sich unter www.wexelerate.com

Rückfragehinweis:
Dr. Alexandra Vasak, Reiter PR
Praterstraße 1 / WeXelerate Space 16, A-1020 Wien
Mobil: +43 699 120 895 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

REITER PR